Zahnimplantat – wie lange tut es weh?

English (Englisch) Français (Französisch) polski (Polnisch)

Zahnimplantation und Zahnfleischheilung können unangenehm sein – schließlich handelt es sich um einen chirurgischen Eingriff. Es lohnt sich jedoch nicht, sich die dunkelsten Szenarien vorzustellen. Patienten in Zahnkliniken sind sich einig, dass der Eingriff nicht so schmerzhaft ist, wie es scheint. Schmerzmittel existieren und sind wirksam. Wir präsentieren eine Liste von Methoden zur Linderung von unangenehmen Beschwerden, die zu Hause angewendet werden können.

Leichte Beschwerden während des Eingriffs

ZahnimplantateDie Implantation von Zahnimplantaten ist ein chirurgischer Eingriff und kann – wie jede andere Störung – für die Person, die sich dem Eingriff unterzieht, unangenehm sein. Schmerzen – obwohl in den meisten Fällen nicht sehr störend – können bei verschiedenen Patienten unterschiedlich stark sein. Das Gefühl hängt von der Schmerzschwelle einer Person ab. In der Regel ist die Anästhesie jedoch so stark, dass die Symptome erst nach dem Eingriff auftreten.

Sei geduldig und folge den Anweisungen

Die Schmerzen nach der Zahnimplantation können 3-4 Tage nach der Operation anhalten. Patienten beschreiben es jedoch als leichtes Unbehagen. Begleitende Symptome sind Schwellungen im Gesicht, Zahnfleischbluten oder Beschwerden im Mund, die mit Nähten verbunden sind. Es kann auch eine subfebrile Erkrankung vorliegen, die jedoch schnell abklingt. Die Blutung sollte sich ungefähr 6 Stunden nach der Operation stabilisieren. Große Gerinnsel, die sich von der Wunde lösen, sollten vorsichtig mit einem sterilen Tampon entfernt werden (der Arzt erklärt Ihnen, wie das geht). Abhilfe schaffen bestimmte Grundregeln für das Verhalten nach dem Eingriff.

Hausmittel zur Heilung des Implantats

Legen Sie nach der Rückkehr nach Hause einen Eisbeutel auf die Behandlungsstelle und halten Sie ihn etwa 3 bis 4 Stunden lang. Auf diese Weise reduzieren wir Schmerzen und Schwellungen in Ihrer Nähe. Vermeiden Sie beheizte Bereiche, um die Beschwerden zu lindern. Nehmen Sie auch mehrere Stunden lang keine Mahlzeiten oder Getränke zu sich (bis Sie sich besser fühlen). Spülen Sie Ihren Mund zu einem späteren Zeitpunkt nach dem Essen mit kaltem, abgekochtem Wasser aus, und verwenden Sie etwa viermal täglich die vom Zahnarzt empfohlenen Spülungen. Übungen oder Hilfsmittel (Alkohol, Zigaretten) sind zu diesem Zeitpunkt ausgeschlossen. Der Arzt wird uns sicherlich starke Schmerzmittel verschreiben, aber auch bei schweren Beschwerden lohnt es sich, von einer übermäßigen Einnahme abzusehen. Sie können nicht aufhören, selbst Antibiotika zu nehmen, auch wenn Sie denken, wir fühlen uns besser.

 

Chronische Schmerzen nach der Operation – ist das möglich?

Eine seltene, aber mögliche Komplikation sind chronische Schmerzen, die nach einem Zahnimplantat bestehen bleiben . Dies ist jedoch ein Zustand, der selten vorkommt und eher das Ergebnis einer Komplikation oder einer Nervenschädigung ist. Eine Therapie für Patienten mit chronischen Schmerzen sind beispielsweise Botox-Injektionen und sorgfältig ausgewählte Schmerzmittel.

Einige Beschwerden, die uns stören sollten, sind anhaltende Schwellung, Muskelsteifheit im Kieferbereich und ein Problem mit der Kiefermobilität. In diesem Fall lohnt es sich, sich von einem Spezialisten beraten zu lassen, der unsere Operation durchgeführt hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.